Stärkung von verfolgten Christen im Iran

Das “Pars Theological Centre” bereitet derzeit im Iran 227 Männer und Frauen auf ihren Dienst in den Hausgemeinden vor. Da auch theologische Ausbildungsstätten im Land verboten sind, nimmt „Pars” den Unterricht im Ausland auf Video auf und lässt die Unterrichtssequenzen den Studenten im Land auf kleinen Speichermedien zukommen, damit sie die Inhalte am Computer lernen können. Durch eine sichere E-Mail-Verbindung stehen die Studenten in Kontakt mit ihrem jeweiligen Tutor. Einmal im Jahr kommen sie in einem Nachbarland zu einer Tagung zusammen, bei der sie auch geistliche Gemeinschaft und Seelsorge erfahren.

Wir helfen Pars dabei.

Leave a Comment

Latest posts

Warum investieren?

1. Weil so unsere christliche Hoffnung in alle Welt getragen wird.

2. Weil die Welt sich nur dann verändert, wenn Herzen von Menschen verändert werden.

3. Weil nachhaltige Entwicklungshilfe da geschieht, wo eine Veränderung nicht einfach von außen in ein Land hineingetragen wird, sondern wo die Menschen im Land selbst Verantwortung übernehmen.